Geheimnis im Weihnachtswald    RentierRentierRentierWeihnachtsamnn

 

Vor ein paar Tagen spazierten wir durch den Weihnachtswald. Dort haben wir etwas sehr spannendes erlebt. Es war ein klarer Wintertag, die Luft war klirrrend kalt und die Sonne schien in langen Streifen durch die Fichten und Tannen. Es hatte noch nicht geschneit und der Boden war tief gefroren. Nur von der letzten Nacht hatten sich viele Tautropfen als Reif auf die Tannen gesetzt und die ganze Landschaft sah aus wie mit Puderzucker bestreut. Die Luft roch nach Tannen und Kiefernnadeln. Wir gingen ganz in Gedanken versunken durch den Wald. Plötzlich ein Geräusch- wir hielten an und horchten, was konnte das wohl sein? Ein heruntergefallener Ast vom Baum oder vielleicht eine Maus?- ein Eichhörnchen vielleicht?

weihnachtsmann Wir konnten es nicht erraten. Das Laub vom Herbst hatte sich vom Frost zusammengerollt und der Sturm hatte hier und da einige große Hügel aufgeweht. Hier machen die Igel gerne Winterschlaf. Im Wald war es ganz still, wir atmeten tief die frische Luft ein -und da- wieder dieses Geräusch. Nun dachten wir, es wäre ein Reh, aber wir sahen nichts. Leise spielte der Wind in den Baumwipfeln. Da es hier so friedlich war, vergaßen wir alle Aufmerksamkeit und befanden uns im Nu vor einer großen dunklen Tannenschonung.

 
 

Ganz dicht waren hier die Tannen gewachsen. - Und da- wieder dieses Geräusch und noch ein leises Schlurfen. Wir waren ganz wach und gespannt. Auf einmal öffneten sich die Tannenzweige wie von Geisterhand bewegt . Wir standen auf einer kleinen Lichtung, sie war ganz in Sonnenlicht getaucht. Was glaubst Du, was wir da sahen. Hier stand ein großer Schlitten, voller kleiner brauner Beutel. Es war aber niemand zu sehen. Nun versteckten wir uns unter einer ganz dicht gewachsenen Tanne und warteten wieder auf diese Geräusch.

Diesmal warteten wir sehr lange, doch da war es wieder- Und durch die dichten Tannen huschte eine leuchtend rote Mütze. Da kam er, der Weihnachtsmann. Er hatte einen ganz besonders großen Sack bei sich. Tragen konnte er ihn nicht, er schleifte ihn zum Schlitten und mühte sich gar sehr. Was glaubst Du wohl, lieber Philipp, für wen dieser große Sack ist?



Kannst Du es erraten?

 
  Zur Geschichte:
Ein Weihnachtstraum für unseren Philipp >>

Home       Zurück zur Hauptseite

Copyright © by BaltPro